Fachkräftemangel – ist es wirklich so schlimm?

Es gibt einfach keine Fachkräfte. Mittlerweile scheint es nicht nur den großen Unternehmen so zu gehen, auch kleine Cafés und Restaurants sind offenbar nicht mehr in der Lage, passende Bedienungen zu finden. Geht man nach den Marktforschern oder auch den vielen Jobportalen ist es tatsächlich so, dass die Situation immer dramatischer wird. Aber ist das wirklich so?

Gutes Personal – aber zu teuer darf es nicht sein

Jedes Unternehmen möchte gerne die qualifiziertesten und besten Mitarbeiter haben. Klar, schließlich soll es ja auch voran gehen mit der Firma. Dann kommt aber das große Aber: Sie müssen jung sein, am besten ohne Familie und dementsprechend flexibel, jahrelange Erfahrungen aufweisen, und am besten zum Gehalt eines Auszubildenden arbeiten. Dass dies nicht funktionieren kann, sollte vollkommen klar sein. Oft ist es so, dass es für einen Job zwar ausreichend qualifizierte Fachkräfte gibt, aber die Bezahlung so schlecht ist, dass diese Bewerber erst gar keine Bewerbung einreichen. Mittlerweile geht es ja nicht mehr nur um das Gehalt, auch die Rahmenbedingungen müssen stimmen. Es reicht nicht mehr, den Angestellten einen ordentlichen Gehaltsscheck zu geben, und sie dann in ein kahles Büro zu setzen mit stapelweise Papieren darauf. Fachkräfte wissen heute sehr gut, dass sie gefragt sind. Darum nehmen sie auch längst nicht mehr jedes Angebot an sondern prüfen ganz genau, ob der Job in diesem bestimmten Unternehmen auch wirklich den eigenen Vorstellungen entspricht. Um das eigene Unternehmen interessant zu machen für die begehrten Fachkräfte, müssen sich die Verantwortlichen schon etwas mehr einfallen lassen.

IT-Experten besonders gefragt

Die Digitalisierung schreitet immer mehr voran. Dementsprechend werden auch immer mehr IT-Experten gesucht. Und gerade hier gibt es für Unternehmen die größten Schwierigkeiten, die passenden Mitarbeiter zu finden. Oft gibt es eine große Lücke zwischen dem Jobangebot und passenden Experten. Etwas ältere Bewerber haben kaum eine Chance, auch angeblich zu hohe Gehalts-Forderungen stehen einer Anstellung im Weg. In vielen Fällen werden Fachkräfte sogar nur für einzelne Projekte eingestellt, oder sie dürfen lediglich ein Praktikum machen, müssen aber selbstverständlich ihre volle Arbeitskraft zur Verfügung stellen und Verantwortung übernehmen. Firmen machen es sich hier oft sehr leicht. Sich über Fachkräftemangel beklagen, aber keine angemessenen Gehälter zahlen wollen, das passt einfach nicht zusammen. Daraus ergeben sich aber nicht nur Probleme für die Firmen selbst, sondern für den Fortschritt in der Branche. Der wird dadurch verhindert, dass Fachkräfte, die etwas bewirken könnten, einfach als zu teuer angesehen werden. Dementsprechend bleibt der Fortschritt zurück.

Gehälter steigen und attraktivere Arbeitsbedingungen

Auch wenn viele Unternehmen es noch nicht wahrhaben wollen, es wird über kurz oder lang kein Weg daran vorbeiführen. Fachkräfte müssen angemessen bezahlt werden. Viele Firmen haben das bereits erkannt, und die Gehälter angepasst, auch an den Arbeitsbedingungen wird gearbeitet. So wollen sie das eigene Unternehmen für Arbeitnehmer interessant machen. Allerdings gibt es oft nur hohe Gehälter in den Regionen, die einen ganz besonders hohen Fachkräftemangel haben. In Regionen, wo es zu viele potentielle Bewerber gibt, ist nicht mit einem so hohen Gehalt zu rechnen. Viele Firmen zielen aber mittlerweile auch auf Bewerber ab, die weiter entfernt wohnen, und bieten an, bei einem Umzug bei der Wohnungssuche behilflich zu sein. Für gute Experten nehmen diese Unternehmen auch einmal etwas mehr Arbeit in Kauf. Das ist auch dringend notwendig, denn sonst werden die Fachkräfte zu anderen Unternehmen wechseln.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar